Radfahrzeuge > Gepanzerte Fahrzeuge > Chevrolet T17E1 Mk 1 4x4 Staghound > Chevrolet T17E1 Mk I 4x4 Staghound
militaerfahrzeuge

Chevrolet T17E1 Mk I 4x4 Staghound

Staghound T17E1 Mk I 4x4, Bild K+W Thun Staghound T17E1 Mk I 4x4, Bild K+W Thun Staghound T17E1 Mk I 4x4, Bild K+W Thun Staghound T17E1 Mk I 4x4



Abmessungen
Länge5385 mm Fahrzeug
Breite2692 mm Fahrzeug
Höhe2362 mm Fahrzeug
337 mm Bodenfreiheit
Leergewicht12031 kg Fahrzeug
Nutzlast1135 kg Fahrzeug
Gesamtgewicht13166 kg Fahrzeug
Radstand3048 mm
Wendekreis16800 mm


Motor
Typ2 Stück GMC
Typ 270
Zylinder6 Zylinder Reihenmotor
Viertakt
Vergaser
Carter Typ W1
KühlsystemFlüssigkeitskühlsystem
Anzahl Ventile2 Ventile pro Zylinder
Hängende Ventile von seitlicher Nockenwelle über Stössel, Stösselstangen und Kipphebel betätigt
Bohrung96,040 mm
Hub101,60 mm
Hubraum4424 cm³
Verdichtung6,75:1
TreibstoffBenzin
PS/kW104 PS / 79 kW bei 2750 U/min
Drehmoment330 Nm bei 1800 U/min


Kraftübertragung
GetriebeHauptgetriebe
2 Stück
Twin Hydramatic
2 Vorwärtsgänge
1 Rückwärtsgang

Verteilergetriebe
2 Stück
2 Gang Getriebe  
KupplungWandler
AntriebAllradantrieb permanent
AchsenBereifung vorne und hinten 14.00 x 20


Bremsen
BetriebsbremseHydraulische Einkreis Bremsanlage
Auf alle Räder wirkend
Trommelbremsen vorne und hinten
FeststellbremseMechanische Aussenbandbremsen auf die beiden Kardanwellen der beiden Verteilergetriebe wirkend
DauerbremseKeine


Diverses
Tankinhalt1 Tank zu 230 Liter Benzin
Anhängelast0 kg
SeilwindeKeine
Höchstgeschwindigkeit89 km/h
Elektrische Anlage24 Volt
4 Batterien à 6 Volt 50 Ah
Je 2 Batterien in der Fahrzeugfront über den Antriebswellen
Sitzplätze5 Personen
Anzahl Fahrzeuge64 Stück gekauft
9 Fahrzeuge beim Verladen versunken in Southampton
55 Fahrzeuge in der Schweiz, davon:
1 Fahrzeug mit revidiertem Turm mit Bewaffnung und Funk
1 Fahrzeug nur Fahrgestell revidiert
15 Fahrzeuge mit begonnener Revision
10 Fahrzeuge mit ausgebauten Motoren
Im TruppeneinsatzNur 1 Fahrzeug für Versuche
BemerkungenBewaffnung
1 Stück 4,7 cm Pak 41
2 Stück 7,5 mm Mg

M+Nummer
M+78800

Geschichte
1. Mai 1951: Bundesratsbeschluss zum Kauf von 64 Fahrzeugen
8. Oktober 1951: Transport von England nach Basel
18. September 1953: 5 Fahrzeuge mit Schweizer Funkgeräte ausstatten
5. Januar 1954: Umbau abgeschlossen, Beschluss 1 Fahrzeug mit einer 4,7 cm Kanone und 2 Mg auszurüsten
8. April 1954: Schiessversuche mit der 4,7 cm Kanone in Thun
29. Dezember 1955: Abbruch der ganzen Übung
Später waren noch einige Fahrzeuge als Beschussobjekte auf Schiessplätzen im Einsatz
1 Fahrzeug ist übriggeblieben und steht im Panzermuseum Thun in der Aussenanlage
 
Datenquelle der Geschichte
Martin Haudenschild

Diese Seite von Militrfahrzeuge drucken Diese Seite drucken