Kettenfahrzeuge > Schützenpanzer > Mw Pz 64 M-113 A1 mit SE-412
militaerfahrzeuge

Mw Pz 64 M-113 A1 mit SE-412

Mw Pz 64 M-113 A1 mit SE-412, Bild K+W Thun Mw Pz 64 M-113 A1 mit SE-412, Bild K+W Thun Mw Pz 64 M-113 A1 mit SE-412, Bild K+W Thun



Allgemein
HerstellerFMC Corp. San José, California, USA
HerstellungslandUSA
HerstellungsjahrBechaffung über RP 63 (1. Serie)
Im Truppeneinsatz1968 bis 1992
M+ NummerM+74143 bis M+74274
Anzahl Fahrzeuge132 Fahrzeuge
Zugeteilt bei den Pz Mw Kp
KategorieSchützenpanzer
Besatzung5 Personen
1 Fahrer
1 Kommandant
1 MG Schütze
1 Geschützchef
1 Lader
Gewicht12300 kg Gefechtsgewicht
11100 kg Leergewicht
1200 kg Nutzlast
6600 kg Anhängelast
Leistungsgewicht17,0 PS/t
12,5 kW/t
Länge4860 mm Fahrzeug
Breite3100 mm Fahrzeug wenn Ladelukendeckel rechts offen
2950 mm Fahrzeug
Höhe3700 mm Fahrzeug über Antennen (abgespannt)
2500 mm Fahrzeug über Maschinengewehr
1850 mm Fahrzeug über Wanne
BodendruckGelände 0,58 kg/cm²
Strasse 8,60 kg/cm²
Bodenfreiheit410 mm
Spurlänge2760 mm
6900 mm Radiuslenkung
3800 mm Ortslenkung
Überschreitfähigkeit1680 mm
600 mm Kletterfähigkeit
60% Steigfähigkeit
30% Querneigung
Watfähigkeit1100 mm
Raupenbreite380 mm
Geschwindigkeit Strasse65,0 km/h vorwärts
14,8 km/h rückwärts
30 km/h Innerorts (Dienstvorschrift)
60 km/h Ausserorts (Dienstvorschrift)
Geschwindigkeit Gelände65,0 km/h vorwärts
14,8 km/h rückwärts
Tankinhalt360 Liter Diesel
1 Betriebsstoffbehälter aus Stahl
Hinten links im Kampfraum
70 - 80 Liter / 100 km Verbrauch
490 km Fahrbereich
FederungPro Seite
1 Seitenantrieb vorne
1 vorderer Schwingarm mit Stossdämpferbefestigungsbolzen
1 hinterer Schwingarm mit Stossdämpferbefestigungsbolzen
3 mittlere Schwingarme
5 Torsionsstäbe
2 doppelt wirkende hydraulische Teleskopstossdämpfer
1 Begrenzungsanschlag mit Gummiauflage beim vordersten Schwingarm
5 Doppellaufräder
1 Spannvorrichtung hinten
RaupenartStahlkette (Scharnierkette) mit Gummipolster
63 Kettenglieder links
64 Kettenglieder rechts
Elektrische Spannung24 Volt
2 Batterien à 12 Volt 135 Ah
Minus Pol an Masse
Vorne links unter der Funkstation
Panzerung12 bis 44 mm
Funkgerät1 Sender-Empfänger SE-412 (SE A)
1 Bordverstärker (BV)
4 Bedienungsgeräte / Monitore (BG)
4 Sprechgarnituren
1 Feldtelefon 50, Typ A
1 Antenne


Hauptmotor
HerstellerGeneral Motors Corp (GMC), Detroit, Michigan, USA
Typ6V 53, 5063-5299
Anzahl Zylinder6 Zylinder V 66° 43`
2-Takt Dieselmotor
Mechanisches Spülgebläse
1 Einspritzeinheit
4 Auslassventile pro Zylinder
Jeder Zylinder hat drei Kipphebel, die beiden äusseren Kipphebel betätigen die hängenden Auspuffventile, der mittlere Kipphebel betätigt das Einspritzelement
Hängende Ventile über Stösselrollen, Stösselstangen und Kipphebel durch 2 oben im Zylinderblock gegenlaufenden Nockenwellen angetrieben
Antrieb der Nockenwellen über Kurbelwelle, Zwischenrad, Nockenwellenrad
Druckumlaufschmierung
Leistung204 PS / 143 kW bei 2800 U/min
Drehmoment598,4 Nm bei 1450 U/min
Bohrung98,42 mm
Hub114,3 mm
Hubraum5220 cm³
TreibstoffDiesel
AntriebslageVorne


Hilfsmotor
HerstellerKein Hilfsmotor eingebaut
TypX
Anzahl ZylinderX
LeistungX
BohrungX
HubX
HubraumX cm³
TreibstoffX


Getriebe
TypHauptgetriebe
Hersteller Allison, Indianapolis, USA
Typ TX 100-1
Automatengetriebe
3 Vorwärtsgänge
1 Rückwärtsgang
Drehmomentwandler mit automatischer Wandlerüberbrückungskupplung in allen Gängen
Übersetzung
1. Gang 3,81:1
2. Gang 1,93:1
3. Gang 1,00:1
R. Gang 4,35:1
140 kg Gewicht
Übertragungsgetriebe
Hersteller FMC Corp. San José, California, USA
1,286:1 Übersetzung
77 kg Gewicht 
Lenkdifferential
Hersteller FMC Corp. San José, California, USA
Typ DS 200
1,280:1 Übersetzung
240 kg Gewicht
Seitenantrieb
Hersteller FMC Corp. San José, California, USA
3,930:1 Übersetzung


Bewaffnung
Hauptwaffe12 cm Panzer Minenwerfer 1964
Hersteller Eidgenössische Waffenfabrik Bern
Entwickler Eidgenössische Waffenfabrik Bern
Technische Daten
Der 12 cm Panzerminenwerfer 1964 ist eine Bogenschusswaffe mit glattem Rohrinnern. Er verschiesst Wurfgranaten und Beleuchtungsgeschosse. Zusätzlich stehen noch Explosivübungsgranaten zur Verfügung. Der Werfer besteht aus Schussrohr, Lafette und Drehplatte.
12 cm Kaliber
7500 m Max. Schussdistanz
1770 mm Rohrlänge aussen
1525 mm Rohrlänge innen
950 mm Durchmesser Grundplatte
45° bis 85° (800 ‰ - 1600 ‰) Höhenrichtbereich
+/- 5° Seitenrichtbereich Spindel
1371 ‰ Seitenrichtbereich Drehplatte und Spindel
239 kg Feldminenwerfer komplett
96 kg Grundplatte
87 kg Schussrohr
51 kg Feldlafette
44 kg Panzerlafette
14,4 kg Munition
3 kg Richtverlängerung
2 kg Richtaufsatz
Kampfmunition
12 cm Mw RBr G 64 MVZ 61 Ldg 0-7, bis Ende 80er Jahre im Einsatz
12 cm Mw WG 68 MVZ 68 Ldg 0-7
12 cm Mw WG 88 AMZ 87 Ldg 0-7
12 cm Mw Bel G 74 ZZ Ldg 0-7
Übungsmunition
12 cm Mw EUG 68 MVZ 68 Ldg 0-7
Maschinengewehr12,7 mm Maschinengewehr 1964
Schwenkbar auf Kommandantenkuppel
Hersteller Browning, Ramo, Maremont (USA), FN Herstal (B)
Technische Daten
Das Mg 64 ist eine automatische Waffe. Es ist mit einem luftgekühlten Rückstosslader mit Blockverschluss und Keilverriegelung ausgestattet.
Die Abzugvorrichtung ermöglicht das Schiessen im Einzel- und Seriefeuer.
Die Munition ist abgefüllt in Metallgurten zu 105 Schuss. Sie wird aus einem Metall-Koffer zugeführt
12,7 mm Kaliber
8 Anzahl Züge
450-500 Schuss/min Schusskadenz
890 m/sek Anfangsgeschwindigkeit
3560 kg/cm² Gasdruck
6800 m Max. Schussweite
26 kg Gewicht ohne Lauf
12 kg Gewicht des Laufes
20 kg Gewicht Dreibeinlafette
Zu jedem Mg gehört eine Dreibeinlafette, die den Einsatz der Waffe auch ausserhalb des Panzers erlaubt
Kampfmunition
12,7 mm Mg 64 Pz-Br-Pat 64
12,7 mm Mg 64 Pz-Br-Pat 65 Lsp
Übungsmunition
12,7 mm Mg 64 UPat o Lsp
12,7 mm Mg 64 UPat 76 + UPat 77 Lsp
12,7 mm Mg 64 UPat 77 Lsp gegurtet
Manipuliermunition
12,7 mm Mg 64 Manip Pat
LyranKeiner
NebelwerferKeine


Munitionsvorrat
Hauptwaffe70 Schuss
16 Schuss links hinter dem Batteriekasten
36 Schuss rechts Mitte Fahrzeug
12 Schuss hinten rechts
6 Schuss neben dem Geschütz, 1. Bereitschaftsmunition
Maschinengewehr1260 Schuss
1 Metall-Koffer à 105 Schuss am Maschinengewehr
4 Metall-Koffer à 105 Schuss im Mannschaftsraum links
1 Metall-Koffer à 105 Schuss im Mannschaftsraum vorne
6 Metall-Koffer à 105 Schuss im Mannschaftsraum rechts
LyranKeine
NebelwerferKeine
BemerkungenEinteilung
Panzerminenwerferkompanie Typ A in den Panzerregimenten
Panzerminenwerferkompanie Typ B in den Panzerbataillons

8,1 cm Einsatzrohr zu 12 cm Pz Mw 64
Das 8,1 cm Einsatzrohr dient als Übungschiessgerät. Es wird in das 12 cm Mw Schussrohr eingebaut und erlaubt das Verschiessen  von 8,1 cm Mw WG 66 und EUG 66
Die Einsatzdistanz beträgt 4000 m
Die Schussauslösung bei eingebautem Einsatzrohr erfolgtdurch die Abzugvorrichtung des 12 cm Mw
Munition
8,1 cm Mw WG 66 + MZ 55 Ldg 0 - 6
8,1 cm Mw WG 66 + MVZ 55 Ldg 0 - 6
8,1 cm Mw EUG 66 + MZ 55 Ldg 0 - 6

22 mm Einsatzlaufsystem zu 12 cm Mw 64
Das 22 mm Einsatzlaufsystem zu 12 cm Pz Mw 64 ermöglicht die Durchführung von wirklichkeitsnahen Schiessübungen mit dem 12 cm Pz Mw 64 im Masstan 1:10 mit stark verkleinerter Gefahrenzone
Munition
22 mm EUPat 73 Ldg 1 (12 cm Ei Lauf)
22 mm EUPat 73 Ldg 2 (12 cm Ei Lauf)
22 mm EUPat 73 Ldg 3 (12 cm Ei Lauf)
22 mm EUPat 73 Ldg 4 (12 cm Ei Lauf)

Diese Seite von Militrfahrzeuge drucken Diese Seite drucken