Radfahrzeuge > Lastwagen > Saurer M8 M. Gelastw. 3,5 t 8x8
militaerfahrzeuge

Saurer M8 M. Gelastw. 3,5 t 8x8

Saurer M8 M. Gelastw. 3,5 t 8x8 Saurer M8 M. Gelastw. 3,5 t 8x8 Saurer M8 M. Gelastw. 3,5 t 8x8 Saurer M8 M. Gelastw. 3,5 t 8x8 Saurer M8 M. Gelastw. 3,5 t 8x8



Abmessungen
Länge5880 mm Fahrzeug
3550 mm Brücke innen
1130 mm Überhang vorne
975 mm Überhang hinten
45° Überhangwinkel vorne
40° Überhangwinkel hinten
Breite2000 mm Fahrzeug
1800 mm Brücke innen
1540 mm Spurweite vorne
1540 mm Spurweite hinten
Höhe3050 mm Fahrzeug
1650 mm Lichte Höhe
500 mm Seitenwände
450 mm Bodenfreiheit
360 mm Bauchfreiheit
Leergewicht7400 kg
Nutzlast3500 kg
Gesamtgewicht10900 kg
5250 kg Max. Achsdruck vorne, beide Achsen
6500 kg Max. Achsdruck hinten, beide Achsen
Radstand1100 mm + 1575 mm + 1100 mm
Wendekreis15100 bei Hinterradantrieb
16600 mm bei Allradantrieb


Motor
TypSaurer
Typ CT1DM
Zylinder6 Zylinder Reihenmotor
Viertakt
Direkteinspritzung
KühlsystemFlüssigkeitskühlsystem
Anzahl Ventile4 Ventile pro Zylinder
2 Einlassventile
2 Auslassventile
Hängende Ventile von seitlicher Nockenwelle über Stössel Stösselstangen und Kipphebel betätigt
Einlassventile mit Schirm
Bohrung110 mm
Hub140 mm
Hubraum7980 cm³
Verdichtung17,0:1
TreibstoffDiesel
PS/kW100 PS / 73,5 kW bei 1900 U/min
Drehmoment420 Nm bei 1200 U/min


Kraftübertragung
GetriebeHauptgetriebe
Saurer
4 C Langbau
Mechanisches Zahnradwechselgetriebe mit öldicht abgetrenntem Gehäuse für Vorgelege
5 Vorwärtsgänge
1 Rückwärtsgang
Stockschaltung

Verteilergetriebe
Mechanisches Reduktions- und Verteilergetriebe mit
2 Schaltstufen für Strassen- und Geländegang
Nebenantrieb für Seilwinde

Bedienung der Schaltung
1 Schalthebel für Hauptgetriebe
1 Schalthebel für Geländegang
1 Kleiner Hebel am Schalthebel Geländegang für Seilwinde
KupplungEinscheiben Trockenkupplung
Mechanisch über Gestänge betätigt
AntriebStrassengang ist Antrieb beider Hinterachsen
Geländegang ist stets Allradantrieb
AchsenVorne und hinten
Pendelhalbachsen mit Drehpunkt auf Längstriebachse
Progressiv gewundene Schraubenfedern, die über Schwinghebel und Zugstangen betätigt werden
Keine Stossdämpfer
Die Achstrompeten sind in den Differentialgehäusen geführt
Erstes, drittes und viertes Differential sind selbstsperrend
Bereifung 9.00 x 20, alle Räder Einfachbereifung
Funktion
Die Halbachsen sind paarweise miteinander ausgeglichen durch Zugstangen und Kniehebel
Das Fahrzeug wird durch die vier vorderen Pendelhalbachsen in der Mittellage gehalten, indem die zwei rechten und die zwei linken Halbachsen je durch eine Zugstange verbunden sind
Die vier Hinterräder sind paarweise durch Zugstangen über Ausgleichswaagen so miteinander verbunden, dass nur eine geringe seitliche Stabilisierung des Fahrzeuges eintritt


Bremsen
BetriebsbremseHydraulische Trommelbremsen mit Druckluft- Bremshilfe auf alle Räder wirkend, Zweikreisanordnung, je ein Hauptbremszylinder wirkt auf die diagonal angeordneten Räder
FeststellbremseMechanische Aussenbandbremse auf Kardanwelle wirkend
DauerbremseAuspuff Staudruckbremse
Mechanisch betätigt


Diverses
Tankinhalt2 Tanks à 75 Liter
Links und rechts unter der Ladebrücke
Anhängelast7000 kg
SeilwindeHinten
Zugkraft 5000 kg
Seillänge 75 m
Seildurchmesser 16 mm
Seilzug nach vorne und hinten möglich
Höchstgeschwindigkeit50 km/h
Elektrische Anlage24 Volt
2 Batterien à 12 Volt 90 Ah
Vorne rechts auf der Ladebrücke in Holzkasten
Minus Pol an Masse
Sitzplätze2 Mann in der Kabine
20 Mann auf der Ladebrücke
Anzahl Fahrzeuge78 Stück + 1 Prototyp
Im Truppeneinsatz1942 bis 1976
BemerkungenBeschaffungen
1 Fahrzeug 1940 Prototyp
78 Fahrzeuge zwischen September 1943 und August 1945

Ausgemustert
Ab 1976

Einsatz
Als Zugfahrzeug und Manschafts- und Materialtransporter bei der Artillerie

M+Nummern
M+2464 Prototyp
M+3544 - M+3563
M+3912 - M+3969

M+Nummern später
M+72400 Prototyp
M+72401 - M+72478  

Diese Seite von Militrfahrzeuge drucken Diese Seite drucken