Kettenfahrzeuge > Schützenpanzer > Kran Pz 63 M-113 A1 mit SE-412 / SE-235/M1+/M2
militaerfahrzeuge

Kran Pz 63 M-113 A1 mit SE-412 / SE-235/M1+/M2

Kran Pz 63 M-113 A1 mit SE-412 / SE 235/M1+/M2 Kran Pz 63 M-113 A1 mit SE-412 / SE 235/M1+/M2 Kran Pz 63 M-113 A1 mit SE-412 / SE 235/M1+/M2 Kran Pz 63 M-113 A1 mit SE-412 / SE 235/M1+/M2 Kran Pz 63 M-113 A1 mit SE-412 / SE 235/M1+/M2



Allgemein
HerstellerFMC Corp. San José, California, USA
HerstellungslandUSA
HerstellungsjahrBeschaffung über RP 68 (2. Serie)
Im Truppeneinsatz1971 bis 2004
M+ NummerM+74597 bis M+74657
Anzahl Fahrzeuge61 Fahrzeuge
KategorieSchützenpanzer
Besatzung9 Personen, je nach Einsatz
1 Wafm oder Wafm Uof als Kommandant
1 Pzm Spz als Fahrer
1 Uem Gtm zur Bedienung des SE-235
6 Mechaniker (Panzermechaniker, Schützenpanzermechaniker Waffenmechaniker, Übermittlungsgerätemechaniker)
Gewicht11600 kg Gefechtsgewicht
9700 kg Leergewicht
1900 kg Nutzlast
6600 kg Anhängelast
Leistungsgewicht17,58 PS/t
12,93 kW/t
Länge4860 mm Fahrzeug
Breite2680 mm Fahrzeug mit Kettenabdeckung
2540 mm Fahrzeug ohne Kettenabdeckung
Höhe3700 mm Fahrzeug über Antennen (abgespannt)
3150 mm über Kranwinde
2100 mm über Laderaumdeckel
BodendruckGelände 0,58 kg/cm²
Strasse 8,60 kg/cm²
Bodenfreiheit410 mm
Spurlänge2760 mm
6900 mm Radiuslenkung
3800 mm Ortslenkung
Überschreitfähigkeit1680 mm
600 mm Kletterfähigkeit
60% Steigfähigkeit
30% Querneigung
WatfähigkeitAm Anfang war der Kranpanzer 63 schwimmfähig
Später wurde die Trimmplatte ausgebaut und der Panzer nicht mehr schwimmfähig
Raupenbreite380 mm
Geschwindigkeit Strasse65,0 km/h vorwärts
14,8 km/h rückwärts
30 km/h Innerorts (Dienstvorschrift)
60 km/h Ausserorts (Dienstvorschrift)
Geschwindigkeit Gelände65 km/h vorwärts
14,8 km/h rückwärts
Tankinhalt1 Tank Stahl zu 360 Liter Diesel
Hinten links im Kampfraum
70 - 80 Liter / 100 km Verbrauch
490 km Fahrbereich
FederungDie Fahrzeugfederung besteht pro Seite aus
1 vorderer Schwingarm mit Stossdämpferbefestigungsbolzen
1 hinterer Schwingarm mit Stossdämpferbefestigungsbolzen
3 mittlere Schwingarme
5 Torsionsstäbe
2 doppelt wirkende hydraulische Teleskopstossdämpfer
1 Begrenzungsanschlag mit Gummiauflage beim vordersten Schwingarm
RaupenartStahlkette (Scharnierkette) mit Gummipolster
Elektrische Spannung24 Volt
2 Batterien à 12 Volt 120 Ah
Minus Pol an Masse
Hinten rechts im Kampfraum
Panzerung12 bis 44 mm
Funkgerät1 Sender-Empfänger SE-412 (SE A)
1 Bordverstärker (BV)
4 Bediengeräte / Monitore (BG)
4 Sprechgarnituren
1 Antenne
Später SE-235/M1+/M2


Hauptmotor
HerstellerGeneral Motors, Detroit, USA
Typ6V 53, 5063-5299
Anzahl Zylinder6 Zylinder V 66° 43`
2-Takt Dieselmotor
2 Nockenwellen
Antrieb über Stirnräder
Mechanisches Roots-Gebläse
Pro Zylinder
1 Einspritzeinheit
4 Auslassventile
3 Stösselstangen
3 Kipphebel
Die mittlere Stösselstange betätigt die Einspritzeinheit, die beiden andern betätigen je 2 Auslassventile
Leistung204 PS / 143 kW bei 2800 U/min
Drehmoment598,4 Nm bei 1450 U/min
Bohrung98,42 mm
Hub114,3 mm
Hubraum5220 cm³
TreibstoffDiesel
AntriebslageVorne


Hilfsmotor
HerstellerKein Hilfsmotor eingebaut
TypX
Anzahl ZylinderX
LeistungX
BohrungX
HubX
HubraumX cm³
TreibstoffX


Getriebe
TypHauptgetriebe
Hersteller Allison, Indianapolis, USA
Typ TX 100-1
Automatengetriebe
3 Vorwärtsgänge
1 Rückwärtsgang
Drehmomentwandler mit automatischer Wandlerüberbrückungskupplung in allen Gängen
Übersetzung
1. Gang 3,81:1
2. Gang 1,93:1
3. Gang 1,00:1
R. Gang 4,35:1
140 kg Gewicht

Übertragungsgetriebe
Hersteller FMC Corp. San José, California, USA
1,286:1 Übersetzung
77 kg Gewicht 

Lenkdifferential
Hersteller FMC Corp. San José, California, USA
Typ DS 200
1,280:1 Übersetzung
240 kg Gewicht

Seitenantrieb
Hersteller FMC Corp. San José, California, USA
3,930:1 Übersetzung


Bewaffnung
HauptwaffeNur Maschinengewehr
Maschinengewehr12,7 mm Maschinengewehr 1964
Hersteller Verschiedene
Ursprünglich Browning TM9-1225
Später Ramo, Maremont (USA), FN Herstal (B)
Das Mg 64 ist eine automatische Waffe. Es ist mit einem luftgekühlten Rückstosslader mit Blockverschluss und Keilverriegelung ausgestattet.
Die Abzugvorrichtung ermöglicht das Schiessen im Einzel- und Seriefeuer.
Die Munition ist abgefüllt in Metallgurten zu 105 Schuss. Sie wird aus einem Metall-Gurtenkistchen zugeführt

Technische Daten
12,7 mm Kaliber
8 Anzahl Züge
450-500 Schuss/min Schusskadenz
890 m/sek Anfangsgeschwindigkeit
3560 kg/cm² Gasdruck
6800 m Max. Schussweite
26 kg Gewicht ohne Lauf
12 kg Gewicht des Laufes
20 kg Gewicht Dreibeinlafette
Zu jedem Mg gehört eine Dreibeinlafette, die den Einsatz der Waffe auch ausserhalb des Panzers erlaubt

Munition
12,7 mm Mg 64 Pz-Br-Pat 64
12,7 mm Mg 64 Pz-Br-Pat 65 Lsp
12,7 mm Mg 64 Pz Spr Pat 92+Pz Spz Pat 05 Lsp (3:1)
12,7 mm Mg 64 Pz Spz Pat 92
12,7 mm Mg 64 Pz Spz Pat 92 Lsp
12,7 mm Mg 64 UPat o Lsp
12,7 mm Mg 64 UPat 76 + UPat 77 Lsp
12,7 mm Mg 64 UPat 04+UPat 05 Lsp (3:1)
12,7 mm Mg 64 UPat 04 gegurtet
12,7 mm Mg 64 UPat 77 Lsp gegurtet
12,7 mm Mg 64 Manip Pat
LyranKeiner
NebelwerferKeine


Munitionsvorrat
HauptwaffeKeine
MaschinengewehrJe nach Beladung
7 Kisten à 105 Schuss
6 Kisten à 105 Schuss
4 Kisten à 105 Schuss
3 Kisten à 105 Schuss
LyranKeine
NebelwerferKeine
BemerkungenEinteilung
Pz D Kp
Pz Hb D Bttr

Kran Ausrüstung
Hersteller HIAB
Typ 172 R (Mod FMC)
Betrieb Hydraulisch
Ausladung / Tragkraft
3000 mm / 1350 kg
2250 mm / 2250 kg
1650 mm / 3000 kg
190° Schwenkbereich


Kranwinde
Hersteller Gearmatic Co.
Typ 6-26-SEAL
Antrieb Hydraulisch
1350 - 1750 kg Zugkraft
15 m Länge Drahtseil
11 mm Durchmesser Drahtseil

Hydraulikpumpe
Hersteller Abex Denison Corp
Typ T 1 C 008 21 L
Prinzip Flügelpumpe
Leistung 24,5 l/min, 175 bar bei 1200 U/min

Hydraulik Tank
Inhalt 55 Liter

Technische Beschreibung
Der Kran besteht aus Unterbau mit Kranfuss, Schwenkzylinder und Kransäule im Innern des Panzers
Einem zweiteiligen Ausleger, bestehend aus Hubarm und Wipparm, betätigt durch je einen einfach wirkenden Hydraulikzylinder sowie einer hydraulisch angetriebenen Seilwinde
Am Wipparm ist zusätzlich ein Kranhaken montiert

Der Kranpanzer 63 ist ein Schützenpanzer 63, welcher durch die Montage eines Kranes und eines grossen Ladelukendeckels umgebaut wurde
Im Innern kann er eine komplette Antriebseinheit mitführen  

Diese Seite von Militrfahrzeuge drucken Diese Seite drucken